Über uns

Madeleine Marti (1957), Dr. phil. Germanistin. Verfasste die erste Studie zu Lesben in der deutschsprachigen Literatur „Hinterlegte Botschaften“ (1991), mit der sie an der Universität Marburg/D promovierte. Mitveranstalterin des 2. Symposiums deutschsprachiger Lesbenforschung, 1993 in Boldern/Männedorf, Publikation dazu: „Querfeldein“ (1994). Zusammen mit ihrer Partnerin Marianne Ulmi gab sie 1997 die Literaturanthologie „Sappho küsst Europa“ heraus. Mitarbeit in der Redaktion Lesbenfront (1979-1983), später bei der Ausstellung „Unverschämt“ (2002 in Zürich, dann Basel und Bern) in der Frauen/Lesbenbewegung in Baden und Zürich. Arbeitet in der Erwachsenenbildung. Kontakt: marti(ät)kopfwerken.ch

Corinne Rufli (1979), lic. phil. Die Buchautorin konzipierte und leitet das unabhängige Kulturmagazin AAKU und arbeitet als freie Historikerin. Sie forscht zur Frauen- und Lesbengeschichte der Schweiz, hält Vorträge, schreibt Artikel und macht Lesungen im In- und Ausland. Sie war 2007-2013 Redaktorin der Aargauer Zeitung (Veranstaltungsmagazin „Live“, Kulturredaktion und Regionalredaktion).
Kontakt: corinne.rufli(ät)gmail.com

Natalie Raeber (1969) ist u.a. Historikerin und (e-)Learning-Spezialistin. Mitbegründerin der AmaZora (Unipolitik „Für Frauen und andere Lesben“, ca. 1991), Redaktorin der FrauOhneHerz und die (Lesbenzeitschrift) (1991-1998) und Mitarbeit bei unverschämt (2002/03). Eintrag im L-World Wiki. Kontakt: wiki(ät)l-world.ch.

Newsletter – um informiert zu bleiben

Facebook-Seite: Lesbenspaziergang in Zürich

Twitter – für die aktuellsten News

Advertisements

Ein Gedanke zu „Über uns

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s