Lesbenspaziergang im Warmen Mai

Die Lesbenspaziergängerinnen: Madeleine Marti, Natalie Raeber und Corinne Rufli

Wir freuen uns, auch im Warmen Mai einen Lesbenspaziergang durchzuführen und zwar mit dem Thema „Hochblüte der Lesbenkultur – die 1980er- und 1990er-Jahre“.

Lesbenprojekte, Lesbenpolitik, Lesbenpartys – ab den 1980er-Jahren ging in Zürich die Post ab. Das führte zu mehr Sichtbarkeit lesbischer Frauen in den Medien und in der Öffentlichkeit. Wir spazieren entlang der wichtigsten Schaffensorte und erzählen auch Anekdoten aus dem eigenen Leben.
Stieg Rapunzel damals in Pandoras Box oder lieber in den Pudding? War Tanzleila die Frau ohne Herz? Spielten Xenia und Artemisia auf der Labyris und passten somit ins schema f? Diese und weitere Fragen werden wir am Spaziergang klären.
Dieser Lesbenspaziergang führt uns durch die Kreise 4 und 5 in Zürich.

Datum: Mi, 30. Mai, 18.30 Uhr: Hochblüte der Lesbenkultur (im Rahmen des Warmen Mai)
Treffpunkt: Ecke Hafnerstrasse / Sihlquai 67 (HAZ), 5 Minuten vom HB Zürich. Dauer ca. 90 Minuten. Ende auf dem Kanzleiareal und Möglichkeit zusammen noch etwas zu essen und zu trinken. Preis: Fr. 20.-/15.-. Reservation: E-Mail an lsg@gmx.ch.

Anmeldung ist uns sehr willkommen, spontane Besuche sind immer möglich.

Nächste Lesbenspaziergänge:

 

Mehr Infos gibt es hier.

Advertisements

Lesereise Mai 2018: Zwischen Katholikentag und Lesbenfrühlingstreffen

Corinne Rufli mit Karin Rüegg und Eva Schweizer.

An ihrem 80. Geburtstag am 20. April erzählte Karin Rüegg ihren versammelten Freundinnen von der nächsten Lesereise in Deutschland. Vorfreude, die übliche Verschmitztheit und auch etwas Stolz schwangen mit. Nicht selbstverständlich ist es, dass Karin und ihre langjährige Lebenspartnerin Eva Schweizer (77) mich seit drei Jahren immer wieder bei meinen Lesungen begleiten.

Meine Publikation: „Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert. Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen“ gewinnt dadurch so viel Lebendigkeit.

Durch ihre persönlichen Geschichten, ihre Erzählungen von Kampf, Krampf und Liebe und den Tücken des Alltags, die witzigen Anekdoten und gesellschaftskritischen Haltungen und ihre wunderbare Präsenz verzaubern Karin und Eva nicht nur das Publikum sondern immer wieder auch mich. Mit den beiden Frauen unterwegs zu sein, ist beglückend und herausfordernd. Oberflächlichkeiten mögen sie nicht (Ausnahme: Shoppen), darum sind die Reisen immer verbunden mit dem Hinterfragen von vermeintlich Unverrückbarem, der Auseinandersetzung mit dem eigenen Lesbischsein in der Gesellschaft, dem kritischen Besprechen der Auftritte – Platz für Abenteuer, ungeahnte Begegnungen und viel Lachen bleibt aber immer.

Deshalb freue ich mich auf die nächsten Lesungen im Mai in Münster, Bochum und Göttingen. Während wir in Münster den Katholizismus am Katholikentag mit viel Lesbianismus aufmischen, werde ich allein nach Bochum reisen – Karin und Eva sei Erholung gegönnt. Danach freuen wir uns auf die Tage am Lesbenfrühlingstreffen in Göttingen.

MÜNSTER (2 Lesungen im Rahmen des Deutschen Katholikentags)
Fr, 11. Mai 2018, 20–21 Uhr. Zentrum Regenbogen (Saal). Heilig-Geist-Kirche, Metzer Str. 41. Lesung mit Corinne Rufli
Sa, 12. Mai 2018, 16.30 Uhr. Deutscher Katholikentag. (Ort: Marienschule). Lesung mit Corinne Rufli – mit dabei: Karin (80) und Eva (77) , ein Paar aus dem Buch.
Das ganze Regenbogenprogramm am Katholikentag als PDF hier.

BOCHUM (D)
Mi, 16. Mai 2018, 19 Uhr. Rosa Strippe e.V., Kortumstraße 143, 44787 Bochum.
Lesung mit Corinne Rufli für Lesben und Freundinnen im Rahmen von ALTERnativ-Los.
Eine Veranstaltung der LAG Lesben in NRW in Kooperation mit der Rosa Strippe e.V.

GÖTTINGEN (D)
LFT – Lesbenfrühlingstreffen, 18.-21. Mai 2018
Lesung mit Corinne Rufli – mit dabei: Karin (80) und Eva (77) , ein Paar aus dem Buch. (Infos folgen)

Link zu den Lesungen:
Lesungen „Seit dieser Nacht…“

Danke allen für den unermesslichen Support, die lieben Rückmeldungen und die wunderbaren Begegnungen!

Von Herzen
Corinne Rufli

2. Mai 2018

Bild: (v.r.) Eva Schweizer, Karin Rüegg, Corinne Rufli.
Foto: Sandra Hegnauer

 

 

SAPPHO-Verein wachgeküsst!

Der SAPPHO-Verein zur Förderung von Frauenforschungsprojekten, insbesondere Lesbenforschung, ist wieder aktiv. Anfang der 1990er-Jahre hatte der SAPPHO-Verein zwei grundlegende Bücher zur Lesbengeschichte/-forschung unterstützt und herausgegeben und bis 2005 weitere unterstützt.
Danach hatte der Verein jahrelang einen Dornröschenschlaf geträumt, bis er vor einem Jahr von Madeleine Marti, Natalie Raeber und Corinne Rufli wieder aktiviert worden ist. Hier sollen nun die verschiedenen Aktivitäten zur Lesbengeschichte in der Schweiz, die bereits über die Website http://www.lesbengeschichte.ch verbunden sind, zusammenkommen und erweitert werden durch die Unterstützung von Lesben-Forschungsprojekten. An der Jahresversammlung haben die anwesenden Frauen entschieden, ein Vorprojekt für eine Dissertation der Historikerin Corinne Rufli zur Lesbengeschichte mit Fokus 1940er- bis 1960er-Jahre zu unterstützen.
Dafür werden weitere Member (50 Fr./Jahr, für Paare 100Fr.) und Spenden gesucht:
Postcheck-Konto 30-17781-4 SAPPHO-Verein zur Förderung von Frauenforschungsprojekten, Wolframplatz 12, 8045 Zürich

sapphoVerein

Geburtstags-Apéro & Crowdfunding Abschluss

Am 16. November fand ein gemütlicher kleiner Geburtstags-Apéro zum 1. Jubiläum des L-World Wiki statt.

Feines Essen von Vaso’s vp-catering, ein bebilderter Blick zurück auf die Entstehungsgeschichte und das erste Jahr L-World Wiki und gemütliches Zusammensein.

Danke der LOS für die Geburtstagsgeschenke!

Mit dem Geburtstags-Apéro ist auch das letzte Goodie „ausgeliefert“ und das Crowdfunding somit abgeschlossen.

Postkarte aus Wien

Die Postkarten für die Unterstützerinnen waren gekauft und geschrieben, doch hatten wir vergessen, dass es schwierig sein würde, am Wochenende Marken zu erhalten: die Postämter geschlossen und die Kioske verkaufen keine mehr. Wir überlegten uns schon Plan B (Postkarten mit in die Schweiz nehmen, an eine Österreicherin senden, die sie dann frankiert und abgesendet hätte) als Madeleine eine glänzende Idee hatte. Sie war früher als wir am Flughafen und konnte dort Marken kaufen. Sie sendete uns Fotos, wo sie die Marken hinterlegt hatte – eine kleine „Schnitzeljagd“ am Flughafen Wien. Dank Madeleine’s Hinweisen fanden wir die Marken hinter dem Briefkasten und konnten die Goodies aus Wien versenden.

Die Welt gehört uns doch!

Ein weiteres Goodie war das Buch „Die Welt gehört uns doch!“. Bei allen Unterstützerinnen, von denen wir die Adresse hatten, sollte das Buch unterdessen eingetroffen sein. (Sende uns deine Adresse per Mail, wenn du dein Goodie noch nicht erhalten hast!)

Weitere Verbesserungen

Was sich bezüglich den Anpassungen im L-World Wiki schon getan hat, und wie es weiter gehen soll: Hier findest du alles https://l-wiki.ch/L-World#Crowdfunding_2017

 

 

Happy Birthday L-World Wiki!

1Geburtstag

Heute vor einem Jahr wurde das online Lexikon zur Lesbengeschichte der Schweiz veröffentlicht. Seither ist es schon ein bisschen gewachsen…

Am 11.11.17 sind die 5 ausführlichsten Artikel:

 

Auf das erste Jahr stossen wir gemeinsam an:

im Roten Raum, Bremgartnerstrasse 18, 8003 Zürich
ab 18.30 Uhr
Programm um 19.00 Uhr


Anmeldung erwünscht (crowd@l-world.ch) bis 13.11.17
kurzentschlossene auch willkommen

Zum Facebook-Event

DANKE! GRAZIE! MERCI! GRAZIA FICH

Unser Abschluss-Mail an die Unterstützer_innen des Crowdfunding.

=========

Dank dir konnten wir am letzten Montag ein erfolgreiches Crowdfunding abschliessen. Nochmals herzlichen Dank.

So geht es nun weiter:
1. Das L-World Wiki kann nun mindestens für die nächsten drei Jahre online sein.
2. Technische Verbesserungen wurden bereits umgesetzt. l-wiki.ch Wünsche für weitere Benutzer_innen-Freundlichkeit nehmen wir gerne entgegen.
3. Das Projekt L-World Wiki wird am nächsten Wochenende an der 1. European Lesbian Conference in Wien vorgestellt. Konferenz mitverfolgen: www.facebook.com und #ELC2017 #EuroLesbianCon
4. Die Goodies werden aus Wien und Zürich im Oktober (spätestens im November) versendet.
5. VORMERKEN: 1. Geburtstag des L-World Wiki am 16. November in Zürich

Auf dass die Geschichte der lesbischen Kultur und lesbischen Frauen erhalten und erzählt wird!

Herzliche Grüsse
Corinne, Madeleine und Natalie

Première: neuster Lesbenspaziergang

„Solidarisierung von Freundinnen – Frauenpaare, erste Studentinnen und eine Hetzjagd um 1890“ heisst unsere dritte Spaziergang zur Lesbengeschichte in Züric.

  • 150 Jahre sind es her, seit die erste Frau an der Universität Zürich den Dr.-Titel erlangt hat,
  • 140 Jahre seit Caroline Farner als zweite Schweizerin Dr. med promovierte und als erste eine Allgemeinpraxis eröffnet hat,
  • und 125 Jahre seit der Hetzjagd…

Première am Montag 11. September 18.30 Uhr
Zweite Durchführung am Dienstag 26. September 18.30 Uhr

Für weitere Infos und Anmeldung

Treffpunkt: Ecke Hirschengraben/Untere Zäune, beim Pferd:

img_TreffpunktPferd