2018 im Rückblick

Zum Jahresende informieren wir euch gerne über das vergangene Jahr, und wie und wo wir uns 2018 vielfältig engagiert haben.

Lesbenspaziergänge in Zürich

  • «Bewegte Lesben der 30er- und 70er-Jahre» zweimal durchgeführt, im April und im September (Letzterer in Kooperation mit COOL – Christliche Organisation von Lesben)
  • «Hochblüte der Lesbenkultur in den 80er- und 90er-Jahren» durchgeführt im Mai, in Kooperation mit dem Warmen Mai

Wir mussten erstmals Lesbenspaziergänge wegen zu wenig Anmeldungen absagen. Für nächstes Jahr wollen wir unsere PR-Aktivitäten vergrössern und freuen uns auch auf eure Mund-zu-Mund-Propaganda.

L-World.ch

  • Am 16. November war der 2. Geburtstag des Wiki zur Schweizer Lesbengeschichte.
  • Langsam, aber stetig vergrössert sich die Anzahl Artikel – doch wir sind auf eure Mitarbeit angewiesen. Ergänzt und vergrössert das Lexikon mit euren Texten!
    Klicke auf diesen Link, um eine zufällige Seite des L-World Wiki anzuschauen.
  • Einladung für Interessierte: Der nächste Workshop zum Schreiben von Beiträgen im L-World-Wiki findet am Freitag, 7. Dezember von 9 bis 12 Uhr bei Kopfwerken (Hermetschloostr. 70, 8048 Zürich) statt. Bitte meldet euch an bei 079 380 05 04 oder lsg@gmx.ch und bringt euren Laptop mit.

Sappho-Verein

Der Sappho-Verein hat einen finanziellen Beitrag an Corinne Rufli geleistet für ihr Vorprojekt zu einer Dissertation zu älteren frauenliebenden Frauen.

Internationale Auftritte

  • Im Mai war Corinne Rufli mit ihrem Buch «Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert» auf erfolgreicher Lesereise in Deutschland, diesmal in Münster (Katholikentag), Bochum und Göttingen (Lesbenfrühlingstreffen).
  • Madeleine Marti war ebenfalls am Lesbenfrühlingstreffen und präsentierte einen persönlichen Blick zu 40 Jahre Schweizer Lesbengeschichte.
  • Am Vernetzungstreffen der «Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung» in Berlin sprach Madeleine Marti zu «Lesbengeschichte sichtbar machen».
  • Im August war Corinne Rufli eine der Prague Pride Voices und hielt eine Rede zur Wichtigkeit einer Mehrgenerationen-Wahlfamilie. In Prag führte sie auch ein Gespräch mit Karin und Eva – dem Protagonistinnenpaar aus ihrem Buch – mit Direktübersetzung ins Tschechische.

Buch zum Frauenzentrum Baden

Ende Oktober feierten Corinne Rufli und Madeleine Marti – zusammen mit über hundert Gästen – die Vernissage ihrer Publikation „Wehrt euch, bevor ihr frustriert und hässig seid. Das Frauenzentrum Baden 1981 – 1996.» Erschienen im efef-Verlag.

Wir wünschen allen einen guten, ruhigen Jahresabschluss und schicken feministische Grüsse
Madeleine Marti, Corinne Rufli, Natalie Raeber
www.lesbengeschichte.ch

PS: Vielen Dank an unsere zahlreichen Follower auf Facebook, Instagram und Twitter!

mailSoMe

Advertisements

Lesbenspaziergänge im Herbst

Die Lesbenspaziergängerinnen: Madeleine Marti, Natalie Raeber und Corinne Rufli

 

Nächste Lesbenspaziergänge:

Falls eine ganze Gruppe an einem Lesbenspaziergang teilnehmen will, könnt ihr euch bei uns melden.

Lesbenspaziergänge 2016

Wir schauen auf ein erfolgreiches Lesbenspaziergang-Jahr zurück! Wir führten an elf Spaziergängen mit drei Themen fast 130 Leute (vornehmlich Frauen)  durch Zürich. Dabei kooperierten wir erstmals mit Pink Apple, Warmer Mai und Zürich Pride.

Im ersten Halbjahr waren wir mit unserem Thema „Bewegte Lesben – die 1930er und 1970er Jahre“ sechs Mal unterwegs. Davon boten wir einen Spaziergang im Rahmen des Warmen Mai und einen im Rahmen der Zürich Pride an.  Von fels wurden wir für einen Spaziergang im Anschluss an ihre Vereinsversammlung engagiert.

Besuch aus Russland gab uns die Möglichkeit auch eine englische Version durchzuführen: Vier russische Aktivistinnen aus Moskau bzw. St.Petersburg waren auf Einladung der Regenbogenfamilien während der Pride in Zürich.  Es war eine sehr schöne Begegnung. Danke Maria von Känel für die Verbindung!

St. Petersburg: ‚Coming Out‘ LGBT group http://comingoutspb.com
Moskau: Resource LGBTQIA Moscow http://resourcerus.org/

Die zwei halbstündigen Spaziergänge zur Reiseschriftstellerin und Autorin Annemarie Schwarzenbach (in Kooperation mit PinkApple) waren trotz regnerischem Wetter gut besucht.

Im Sommer erarbeiteten wir das zweite Thema „Hochblüte der Lesbenkultur – die 1980er und 1990er Jahre“ in den Bergen. An drei Spaziergängen waren wir mit 50 interessierten Frauen in den Kreisen 4 und 5 unterwegs. Zum Abschluss wurden wir jeweils von  Vaso in ihrem vp-catering zu einem Apéro empfangen und pflegten bei feinem griechischen Essen die Geselligkeit und Vernetzung. Unsere Special Guests waren: Maja Vollenweider, Betty Manz, Sibylle Dorn.

Auch 2017 werden wir wieder Spaziergänge zur Lesbengeschichte in Zürich anbieten. Wir freuen uns auf euch!

Herbst-News von der Lesbenfront

Lesung im FrauenMediaTurm in Köln. Corinne Rufli, Eva Schweizer, Karin Rüegg und Historikerin und Liedermacherin Carolina Brauckmann

Lesung im Landtag in Düsseldorf. v.l. Karin Rüegg, Eva Schweizer, Corinne Rufli (Autorin), Caroline Frank (LAG Lesben) und Josefine Paul (Stv. Vorsitzende Grüne Fraktion NRW, Sprecherin für Frauen-, Queer- und Sportpolitik)

Lesung im Landtag in Düsseldorf. v.l. Karin Rüegg, Eva Schweizer, Corinne Rufli (Autorin), Caroline Frank (LAG Lesben) und Josefine Paul (Stv. Vorsitzende Grüne Fraktion NRW, Sprecherin für Frauen-, Queer- und Sportpolitik)

Die Lesereise im September in Deutschland (Mönchengladbach-Düsseldorf-Köln-Marburg) war geprägt von wunderbaren Begegnungen und vielen Eindrücken, die Karin Rüegg, Eva Schweizer und ich mitnehmen durften.
Die Bilder dazu findet ihr hier.
Wir freuen uns, auch wieder einmal in der Schweiz zu lesen und erst noch an Orten, mit wieder ganz anderem Publikum: in Bern am Frauenzmorge der Frauenkirche (29.10.16) und in Pfäffikon in einer Senior_innenresidenz (4.11.2016).

Und im Dezember steht schon wieder eine kleine Deutschland-Tour an:
HANNOVER am 6. Dezember
MAGDEBURG am 8. Dezember
HALLE am 9. Dezember.

ALLE INFOS ZU DEN KOMMENDEN LESUNGEN SEHT IHR HIER.
Wer eine Lesung organiseren möchte, melde sich!

Die drei herbstlichen LESBENSPAZIERGÄNGE zur „Hochblüte der Lesbenkultur“ in Zürich mit Madeleine Marti, Natalie Raeber und Corinne Rufli waren nicht nur sehr gut besucht, sondern führten auch zu vielen Gesprächen und Diskussionen über das Verschwinden von Frauenräumen, queere Begrifflichkeiten, Dispute im FZ, das generelle Schwelgen in Erinnerungen und dem Aushecken von neuen Plänen.
Die Chancen stehen also gut, dass es im Frühling mit den Lesbenspaziergängen weitergeht!

22.10.2016. Corinne Rufli

 

 

Die Hochblüte zum Spätsommer

An einem Arbeitswochenende in den Bergen haben wir uns intensiv mit den Hotspots der Lesbenaktivitäten in den Kreisen 4 und 5 in Zürich beschäftigt. Nun folgt der Endspurt zum zweiten Lesbenspaziergang: Hochblüte der Lesbenkultur – die 1980er und 1990er Jahre, welcher am 12. September Première haben wird.

Wir freuen uns auf viele Besucher_innen. Zu den Details und Terminen

meien2

Gelungener Saisonstart mit fels

Bei sonnigem Frühlingswetter haben wir am Samstag, 19. März die Lesbenspaziergang-Saison eröffnet. Wir waren Teil der Hauptversammlung von fels – Freundinnen, Freunde und Eltern von Lesben und Schwulen und durften 15 Leute zu historischen Orten der Lesbengeschichte in Zürich führen.

Vielen Dank an fels, dass wir diesen Spaziergang mit euch machen durften und danke für eure Arbeit in und mit der LGBTIQ-Community!