Probelauf Lesbenspaziergang

Am 10. Juni 2015 machten wir im wahrsten Sinn des Wortes einen Probe-Lauf. Zu dritt schritten wir die für den ersten Spaziergang ausgewählten fünf Stationen ab, und Madeleine Marti, Germanistin und Aktivistin, erzählte Corinne und Natalie aus der Geschichte der ersten Organisierung lesbischer Frauen in den1930er-Jahren und der Lesbenbewegung in den 1970er-Jahren. So heisst denn auch unser Spaziergang: Bewegte Lesben – die 1930er- und 1970er-Jahre.

Bewegte Lesben – die 1930er- und 1970er-Jahre

Um euch einen ersten Vorgeschmack zum 1. Lesbenspaziergang in Zürich zu geben, hier ein paar Impressionen:

Wir beginnen an einem geschichtsträchtigen Ort für die Anfänge Lesbenbewegung der Schweiz. Doch – wie so oft – ist das, worum es uns geht, nicht mehr zu sehen. Längst ist es abgerissen worden. Durch die Erzählungen lassen wir die alten Räume jedoch für einen Moment wieder entstehen.

Start des Probelaufs

Wir hören von der Wichtigkeit von Frauenräumen, den Einflüssen aus den USA und Deutschland und bewegen uns zeitlich von den 1970er-Jahren zurück in die 1930er.

zweite Station

Ein Bild aus der heutigen Zeit (zufällig entdeckt bei einer Baustelle), das gut in die Geschichte der 70er passen würde: „Schnipp Schnapp Schnäbi ab…“

passend oder nicht?

Wir bleiben bei symbolträchtigen Orten stehen…

symbolträchtiger Ort

…und bei solchen, die kaum eine einzuordnen vermag. Was es an diesem Ort zu wissen gibt, erfährst du am Spaziergang.

Madeleine erzählt Corinne

Zum Schluss werteten wir unseren Probelauf im Restaurant Schlauch aus. Wir freuen uns auf die Première im September!

Auswertung Probelauf

Advertisements

Lesung auf dem roten Sofa im Frauenraum Bern

Cover SeitdieserNacht_Frauenliebende Frauen über 70_Corinne Rufli“Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert”
Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen
Ein Buch von Corinne Rufli

ALLE LESUNGEN UND PRESSESTIMMEN FINDEN SIE HIER.

 

LESUNG IN BERN, 9. Juni 2015, Frauenraum

Karin und Eva nahmen auf dem roten Sofa auf der Bühne Platz. Die beiden Damen aus dem Aargau, beide über 70 und seit über 35 Jahren ein Paar, erzählten mit einer grossen Offenheit und viel Humor aus ihrem Leben. Sie sprachen über ihre ersten Gefühle für Frauen, bis hin zur ungewollten Heirat, Kinder, die Befreiung aus gesellschaftlichen Zwängen und über „die schönste Liebesgeschichte der Welt“.
Das Publikum dankte mit seinem grossen Interesse und den berührenden Rückmeldungen. Danke Bern! Danke Ursina und ihren Mädels von „Sie kam und blieb„.

DSC_0028

Eva Schweizer (l.) und Karin Rüegg im Gespräch mit der Autorin Corinne Rufli

Corinne Rufli, Autorin des Buches "Seit dieser Nacht..." spricht über die Tabuisierung lesbischen Lebens und warum es wichtig ist, dass die ältere Generation der frauenliebenden Frauen sichtbar werden.

Corinne Rufli, Autorin des Buches „Seit dieser Nacht…“ spricht über die Tabuisierung lesbischen Lebens und darüber, warum es wichtig ist, dass die ältere Generation sichtbar wird.

Karin Rüegg signiert  einen ihrer Gedichtbände.

Karin Rüegg signiert einen ihrer Gedichtbände.

Impressionen zur Lesung in Baden

Cover SeitdieserNacht_Frauenliebende Frauen über 70_Corinne Rufli“Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert”
Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen
Ein Buch von Corinne Rufli

ALLE LESUNGEN UND PRESSESTIMMEN FINDEN SIE HIER.

LESUNG IN BADEN, 6. Juni 2015, beim Bahnhof Oberstadt, Freiluft.

Die Lesung in Baden war nicht nur abendstimmungsmässig ein Erfolg, sondern auch zahlenmässig. Über 80 Interessierte (hauptsählich Frauen) fanden den Weg zum lauschigen Hinterhof beim Bahnhof Oberstadt.
Begleitet wurde ich von Karin Rüegg und Eva Schweizer, zwei Frauen, die im Buch porträtiert sind. Ein Paar, das seit über 35 Jahren ihren Weg gemeinsam geht. Offen und mit viel Schalk erzählten die beiden Lehrerinnen aus ihrem Leben.

Impressionen des Abends:

Corinne Rufli erzählt, wie es überhaupt zu diesem Buch gekommen ist Karin erzählt aus ihrem Leben Abendstimmung im Hinterhof beim Bahnhof Oberstadt in Baden Corinne im Gespräch mit Eva und Karin

Corinne Rufli liest Auschnitte aus den Jugendjahren einzelner Frauen

NÄCHSTE LESUNGEN:

BERN
9. Juni 2015 (Dienstag) 19.30 Uhr.
Frauenraum, Reitschule Bern.
(Für Frauen und Männer).
Kollekte.
In Anwesenheit von Karin Rüegg und Eva Schweizer, zwei porträtierte Frauen aus dem Buch. (Keine Reservation möglich, genug Plätze vorhanden)

ST. GALLEN
14. Juni 2015 (Sonntag), 17.00.
Frauenpavillon Stadtpark, St.Gallen.
(Für Frauen und Männer) Kollekte.
In Anwesenheit von Margrit Bernhard, einer porträtierten Frau aus dem Buch
Keine Reservation möglich. Platzzahl beschränkt.