Eine lesbische Liebesgeschichte aus den 1950er Jahren

«Anders als die Andern» von Ida Erne (1906-1990) ist ein eindrückliches Dokument ihrer Erfahrungen als berufstätige und frauenliebende Frau in den 1950er Jahren: «Irene muss diese Frau kennen lernen, denn solche Zuneigung zu einem Menschen hatte sie bis jetzt noch nie gehabt und gefühlt. Was bis jetzt gewesen, waren nur Stückwerke – zusammengefügt aus kindlicher Schwärmerei und Verehrung. Die Gefühle für Kathy sind anders, sie erfassen den ganzen Menschen und rufen nach Erfüllung, nach erfülltem Leben.»

Alessandra Widmer und Madeleine Marti im ausverkauften Comedyhaus, ZH

Die Buchvernissagen im Januar in Bern im Breitsch-Träff und Zürich im Comedyhaus waren ein grosser Erfolg. Unter der Leitung von Alessandra Widmer (LOS) sprachen Patricia Purtschert (Vorwort) und Madeleine Marti (Herausgeberin und Nachwort) über dieses Zeitzeugnis aus den 1950er Jahren. Natalie Raeber (L-WiKi) las einige Textstellen.

  • queer.de – Wirtin verliebt sich in Dirigentin einer Damenkapelle, 4.2.2022

Madeleine Marti (Hg.): Ida Erne – Anders als die Andern. Eine lesbische Liebesgeschichte aus den 1950er Jahren. Vorwort: Patricia Purtschert: Unerhörtes Erzählen. Nachwort: Madeleine Marti: Ein leise emanzipiertes Leben. eFeF Verlag, Wettingen, 2022.

Jahresrückblick 2021

Trotz dem zweiten Pandemiejahr waren wir im 2021 aktiv.

April: Corinne Rufli hat mit Liva Tresch einen Auftritt im Dok-Film des Schweizer Fernsehens „Hass gegen LGBTQ – von Diskriminierung und Widerstand

23. Juni: Filmvorführung Katzenball und danach Corinne Rufli im Gespräch mit der Regisseurin Veronika Minder

Veronika Minder und Corinne Rufli im Gespräch

Sommer: Erfolgreiches Crowdfunding für das Buch „Anders als die Andern“ (Link)

Ende August: Zwei Lesbenspaziergänge („Wollt ihr solche Frauen?“ Lesben und das Frauenstimmrecht) im Rahmen der Ausstellung zu 50 Jahre Frauenstimmrecht „Was wollt ihr denn noch?“ im Stadthaus Zürich.

Lesbenspaziergang „Wollt ihr solche Frauen?“

In der fama erscheint ein Artikel von Madeleine Marti: „Mit lesbischen Augen durch Zürich“.

Eröffnung Regenbogenhaus in Zürich und wir mit dabei.

8. September: Rund um die Abstimmung „Ehe für alle“ erscheint ein langer Artikel von Corinne Rufli in der Zeit „Ehe für alle in der Schweiz: erkämpfte Liebe“

September: Madeleine Marti’s Portät von Caroline Farner und Anna Pfrunder „Ein moderner Hexenprozess – Das Netz von Lebensgemeinschaft und Solidaritä“ erscheint im Buch „Projekt Schweiz – Vierundvierzig Porträts aus Leidenschaft“ (Unionsverlag)

Porträt Caroline Farner in „Projekt Schweiz“

Herbst: Lesungen „Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert“ von Corinne Rufli in Deutschland. Ein Gespräch mit Marga Schmid ist in diesem Video zu sehen

11. November: Gespräch mit den beiden langjährigen Lesungs-Begleiterinnen von Corinne Rufli, Eva und Karin, in Baden – ebenfalls mit Video und Artikel in der Argauer-Zeitung

Frauenliebende Frauen im Alter – Verzaubert und Verschwiegen

Corinne Rufli, die seit 2020 zur Lesbengeschichte der Schweiz am IZFG der Universität Bern forscht, tritt am Donnerstag in Baden auf. Sie und ihre Begleiterinnen, Karin Rüegg (83) und Eva Schweizer (80), gehen mit ihr auf eine dialogische Reise ins letzte Jahrhundert der Tabus und Zuschreibungen, der Freiheiten und Rebellionen. Das Paar, das in Ruflis Buch „Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert. Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen“ (2015) porträtiert ist, spricht über die letzten Jahre, in denen sie durch Medienberichterstattung und unzählige Lesungen im deutschsprachigen Raum plötzlich stark in der Öffentlichkeit standen. Und wie sie heute mit dem coronabedingten Rückzug, gesundheitlichen Rückschlägen sowie dem Thema der Endlichkeit umgehen.
Diese Veranstaltung kann auch per Live Stream besucht werden.

„Frauenliebende Frauen im Alter – Verzaubert und verschwiegen“
Do, 11. November 2021, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
Historisches Museum Baden, Wettingerstrasse 2, 5400 Baden


2021 – auf leisen Sohlen?

Noch ist es auch 2021 ruhig rund um Veranstaltungen aus unseren Reihen, auf welche wir normalerweise hinweisen. Wenige sind geplant, einige mussten bereits wieder abgesagt oder verschoben werden.

Madeleine, Natalie und Corinne sind aber voller Tatendrang…

"Lesben sind immer und überall"
Buchcover „Lesben und Coming Out“ 1993
  • Die GV des Sappho-Verein fand via E-Mail und online-Abstimmung statt.
  • Jahresrückblick 2020:
    – Unsere GV 2020 fand am 13.3.20 statt, sozusagen am letztmöglichen Tag vor dem Lockdown.
    – Anschliessend an die GV fand die erste und bisher einzige „Erzählbar“ im a.part, der Frauenbar in Zürich, zum Thema „Lesbenbars“ statt (Artikel auf L-WiKi)
    – Buchvernissage von «Vorbild und Vorteil» mit Co-Autorin Corinne Rufli am 21.8.20
    – Filmvernissage (online) von «Luise F. Pusch. Hindernislauf mit Happy End», 2020. Ein Film von Madeleine Marti. Er kann jederzeit hier geschaut werden.
    – Vortrag und Lesung im Bücherraum f zu Marlene Stenten am 3.12.2020 mit Madeleine Marti und Natalie Raeber (Link)
    – L-WiKi Statistik: ca. 30 neue Artikel; Followers auf Facebook 337 (+115), Instagram 685 (+ 280); Twitter 174 (+19)
    – Alle weiteren geplanten Veranstaltungen (Lesbenspaziergänge, Lesungen Corinne Rufli) wurden wegen Corona abgesagt
  • Zwei Lesbenspaziergänge gibt es im Rahmen der Ausstellung «50 Jahre Frauenstimmrecht in Zürich» im Stadthaus der Stadt Zürich:
    • Freitag 07.05.21, 19 Uhr und > Donnerstag 26. August 18.30 Uhr
    • 30.05.21, 13 Uhr statt > Sonntag 29. August 11.00 Uhr
  • Filmvorführung «Katzenball» (2005) von Veronika Minder mit anschliessendem Gespräch von Corinne Rufli mit der Regisseurin: 19. Mai 2021, 18 Uhr. Neu am: 23. Juni, 2021, 18 Uhr, Filmpodium Zürich
  • Sommeruni Bern, 10. Juni: Film und Diskussion „Luise F. Pusch – Hindernislauf mit Happy End“ von/mit Madeleine Marti, Moderation Corinne Rufli. (wird sehr wahrscheinlich online stattfinden)

Geplant – ohne definitive Termine:

  • Lesungen zu „Seit dieser Nacht“ mit Corinne Rufli in Deutschland
  • Filmvorführung im Kino Uto, Zürich: „Luise F. Pusch – Hindernislauf mit Happy End“ von/mit Madeleine Marti, Moderation Natalie Raeber
  • Lesbenspaziergänge
  • Erzählbars im a.part, Zürich

Herbstnews 2019

Der Herbst/Winter 2019/2020 ist wieder vollgepackt mit Veranstaltungen zur Lesbengeschichte in der Schweiz. Wir freuen uns auf tolle Begegnungen!

Herzliche Grüsse
Madeleine, Natalie, Corinne

Lesung aus „Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert“ von Corinne Rufli

  • Mi, 27. November 2019, 19.00 Uhr, Raum an der Mittelstrasse 6 A.
    Im Rahmen von 16 Tage gegen Gewalt an Frauen. Fokus: Gewalt an Frauen* im Alter.
    Lesung und Gespräch mit Corinne Rufli – mit dabei: Karin (81) und Eva (78), ein Paar aus dem Buch

Gespräch: Lesben Fussball Öffentlichkeit

  • FR, 29. November 2019, Frauenraum Bern, Bar ab 19:00 Uhr, Diskussion um 19:30 Uhr, Disko ab 21:00 Uhr
    Der Diskriminierungs-Skandal FC Wettswil-Bonstetten 1994: Eine Steilvorlage für die Lesbenbewegung. Jubiläumsveranstaltung der LOS mit Barbara Brosi, Franziska Steinemann, Claudia Hirt, Nadia Herz. Moderation: Madeleine Marti, Corinne Rufli (zum Facebook-Event)

Talk im Kaufleuten: Verzaubert „Es geht um Liebe“

  • MO, 13. Januar 2020, 20.00 Uhr, Kaufleuten Zürich.
    Schwule und Lesben waren lange Zeit eine vermeintlich unsichtbare und geschichtslose Minderheit. Plattformen wie schwulengeschichte.ch und lesbengeschichte.ch helfen mit, die Erinnerung wach zu halten. Die Gäste stellen exemplarische Biographien in ihrer ganzen Vielfalt vor: zwischen Doppelleben und Selbstbestimmung, u.a. mit Historikerin Corinne Rufli und Zeitzeugin Liva Tresch (86). Anmeldung und Infos auf der Seite des Kaufleuten.

L-Wiki.ch Mitschreib-Workshops

  • SA, 25. Januar 2020, 09.00 – 12.00 Uhr, Eintreffen ab 9 Uhr
  • FR, 13 März 2020, 12.00 – 18.00 Uhr. Gemeinsames Mittagessen um 12.00 Uhr (auf eigenen Kosten, bitte anmelden), schreiben ab 13.30 Uhr.Du würdest gerne am L-Wiki mitschreiben, weisst aber nicht genau wie. Wir schreiben gemeinsam! Eigenes Notebook mitnehmen und bitte anmelden. Hermetschloostr. 70 in 8048 Zürich.

20 Jahre Lesbentagung

  • DI 25. Februar – SO 1. März 2020 im Lindenbühl, Trogen. Riesiges Programm, anmelden bis Ende November. Untere anderem:
    FR, 28. Februar 13.15 – 15.15: Video: Pionierinnen der Lesbenforschung und Frauenbiografik von Madeleine Marti und  15:30 – 18:30 Workshop: Texte lesen von Ilse Kokula und Luise F. Pusch mit Madeleine Marti
    SA, 29. Februar, 16.30 – 18.30: Workshop «Lebendige Lesbengeschichte» mit Corinne Rufli und Natalie Raeber

Lesbenspaziergänge

  • Auch 2020 werden wir die drei bestehenden Lesbenspaziergänge in Zürich anbieten. Die Daten folgen Anfang Jahr. Interessierte Gruppen melden sich direkt bei uns.

Bitte unterstützen! Crowdfunding für Buch über lesbische Spitzensportlerinnen in der Schweiz

  • «Vorbild und Vorurteil. Lesbische Spitzensportlerinnen erzählen». Das schön bebilderte Buch mit lebensgeschichtlichen Porträts zu 30 Spitzensportlerinnen  erscheint im April 2020. Co-Autorin: Corinne Rufli, passionierte Fussballerin.
    Zur Webseite
    Zum Crowdfunding

 

Ein paar Artikel aus dem L-Wiki:

Alle Infos zum Mitschreiben findest du hier.