Zum Glück keine Hipsterinnen!?

Gaby von LWikiCrowdWir haben gar nichts gegen Hipster_innen – im Moment sind wir dennoch grad froh, keine zu sein. Auf watson.ch schrieb nämlich Simone Meier gegen Hipster-Crowdfunding just als wir in den Abschlussvorbereitungen unserer eigenen Crowdfunding-Kampagne für das L-World Wiki waren.

Wir liessen uns nicht entmutigen und starteten am 17. Juni unser gar nicht hipster-selbstverwirklichungs-mässige Projekt auf 100-days.net. Weil es nicht hipster-mässig ist, können alle (auch Simone M.), das Projekt unterstützen. Danke!

Eure Gaby – vom #LWikiCrowd Kampagnen-Team

PS: Falls es gute Argumente gibt, dass unser Crowdfunding doch hipster-mässig ist – lass es uns wissen.

Crowdfunding Start!

Am Samstag 17. Juni 2017 um 10.00 Uhr
geht unser Crowdfunding für das L-World Wiki live!

www.100-days.net/lesbengeschichte-schweiz

JUHUI!

Wir sammeln für den Betrieb und technische Verbesserungen der L-World Wiki Webseite.

Vielleicht können wir gleichzeitig das Wissen über die Geschichte der Lesben in der Schweiz vergrössern (neue Einträge im L-World Wiki, Hinweise auf wissende Frauen, Material etc.) das wäre grossartig!

Du kannst die Kampagne auch mitverfolgen und teilen, teilen, teilen.

Möchtest du die Forschung zur Lesbengeschichte mit einem grösseren Betrag fördern? Über den Sappho-Verein ist das möglich, nimm doch mit uns Kontakt auf.

banner-full

 

 

 

L-World Wiki Crowdfunding

Wir sind an den letzten Vorbereitungen für das Crowdfunding für das L-World wiki. Du kannst uns auf folgenden Plattformen folgen, um die Infos zu erhalten:

Wir freuen uns über virtuelles Anfeuern und Teilen! Danke.

Ausblick 2017

Die neue Saison kann beginnen!

  • Termine für die Lesbenspaziergänge in Zürich
  • Gemeinsam am L-World Wiki schreiben – Lesbengeschichte sichtbar machen
  • Nächste Lesungen aus dem Buch „Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert. Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen“
  • Forschung zur Lesbengeschichte kann über den Verein Sappho finanziell unterstützt werden

Wir freuen uns darauf.

lsg1_mail_img

Ein bewegtes Jahr…

Seit dieser Nacht war ich wie verzaubert. Frauenliebende Frauen über siebzig erzählen.SEIT DIESER NACHT WAR ICH WIE VERZAUBERT
FRAUENLIEBENDE FRAUEN ÜBER SIEBZIG ERZÄHLEN

26 Lesungen – davon 17 in Deutschland und eine in Österreich: 2016 war ein bewegtes Jahr! Ein tolles Jahr!

Ein grosser Dank allen, die mich und die Protagonistinnen aus meinen Buch eingeladen haben. Die Rückmeldungen auf die Lesungen waren überwältigend und motivieren mich, weiter zu machen. Auch Karin (78) und Eva (75) – zwei Protagonistinnen aus dem Buch – haben schon angetönt, dass sie gerne wieder mitkommen im 2017 und aus ihrem Leben erzählen. Einladungen oder Ideen zu Leseorten an: corinne.rufli(ät)gmail.com

Intensiv waren auch die Begegnungen mit so vielen wunderbaren Frauen. Ich habe viel gelernt, gelacht, diskutiert und internationale Freundinnenschaften geschlossen. So viele unerwartete und gute Bekanntschaften in so kurzer Zeit… und alle so weit entfernt…

Weiterhin möchte ich zur Sichtbarkeit lesbischer Frauen generell, aber besonders älterer lesbischer Frauen, beitragen. Dazu gehört auch Vielfalt zu zelebrieren und ein solidarisches Miteinander anzustreben. Und: Weiterkämpfen – mit Worten, Geschichten und Begegnungen.

Karin, Eva und Corinne bei den Nanas in Hannover. Dezember 2016.

Eva, Corinne und Karin (v.l.) bei den Nanas in Hannover im Dezember 2016. Die beiden porträtierten Frauen Karin und Eva begleiten die Autorin Corinne immer wieder gerne an die Lesungen in Deutschland. Danke!

Corinne Rufli. 14.12.2016

 

Lesbenspaziergänge 2016

Wir schauen auf ein erfolgreiches Lesbenspaziergang-Jahr zurück! Wir führten an elf Spaziergängen mit drei Themen fast 130 Leute (vornehmlich Frauen)  durch Zürich. Dabei kooperierten wir erstmals mit Pink Apple, Warmer Mai und Zürich Pride.

Im ersten Halbjahr waren wir mit unserem Thema „Bewegte Lesben – die 1930er und 1970er Jahre“ sechs Mal unterwegs. Davon boten wir einen Spaziergang im Rahmen des Warmen Mai und einen im Rahmen der Zürich Pride an.  Von fels wurden wir für einen Spaziergang im Anschluss an ihre Vereinsversammlung engagiert.

Besuch aus Russland gab uns die Möglichkeit auch eine englische Version durchzuführen: Vier russische Aktivistinnen aus Moskau bzw. St.Petersburg waren auf Einladung der Regenbogenfamilien während der Pride in Zürich.  Es war eine sehr schöne Begegnung. Danke Maria von Känel für die Verbindung!

St. Petersburg: ‚Coming Out‘ LGBT group http://comingoutspb.com
Moskau: Resource LGBTQIA Moscow http://resourcerus.org/

Die zwei halbstündigen Spaziergänge zur Reiseschriftstellerin und Autorin Annemarie Schwarzenbach (in Kooperation mit PinkApple) waren trotz regnerischem Wetter gut besucht.

Im Sommer erarbeiteten wir das zweite Thema „Hochblüte der Lesbenkultur – die 1980er und 1990er Jahre“ in den Bergen. An drei Spaziergängen waren wir mit 50 interessierten Frauen in den Kreisen 4 und 5 unterwegs. Zum Abschluss wurden wir jeweils von  Vaso in ihrem vp-catering zu einem Apéro empfangen und pflegten bei feinem griechischen Essen die Geselligkeit und Vernetzung. Unsere Special Guests waren: Maja Vollenweider, Betty Manz, Sibylle Dorn.

Auch 2017 werden wir wieder Spaziergänge zur Lesbengeschichte in Zürich anbieten. Wir freuen uns auf euch!

Herbst-News von der Lesbenfront

Lesung im FrauenMediaTurm in Köln. Corinne Rufli, Eva Schweizer, Karin Rüegg und Historikerin und Liedermacherin Carolina Brauckmann

Lesung im Landtag in Düsseldorf. v.l. Karin Rüegg, Eva Schweizer, Corinne Rufli (Autorin), Caroline Frank (LAG Lesben) und Josefine Paul (Stv. Vorsitzende Grüne Fraktion NRW, Sprecherin für Frauen-, Queer- und Sportpolitik)

Lesung im Landtag in Düsseldorf. v.l. Karin Rüegg, Eva Schweizer, Corinne Rufli (Autorin), Caroline Frank (LAG Lesben) und Josefine Paul (Stv. Vorsitzende Grüne Fraktion NRW, Sprecherin für Frauen-, Queer- und Sportpolitik)

Die Lesereise im September in Deutschland (Mönchengladbach-Düsseldorf-Köln-Marburg) war geprägt von wunderbaren Begegnungen und vielen Eindrücken, die Karin Rüegg, Eva Schweizer und ich mitnehmen durften.
Die Bilder dazu findet ihr hier.
Wir freuen uns, auch wieder einmal in der Schweiz zu lesen und erst noch an Orten, mit wieder ganz anderem Publikum: in Bern am Frauenzmorge der Frauenkirche (29.10.16) und in Pfäffikon in einer Senior_innenresidenz (4.11.2016).

Und im Dezember steht schon wieder eine kleine Deutschland-Tour an:
HANNOVER am 6. Dezember
MAGDEBURG am 8. Dezember
HALLE am 9. Dezember.

ALLE INFOS ZU DEN KOMMENDEN LESUNGEN SEHT IHR HIER.
Wer eine Lesung organiseren möchte, melde sich!

Die drei herbstlichen LESBENSPAZIERGÄNGE zur „Hochblüte der Lesbenkultur“ in Zürich mit Madeleine Marti, Natalie Raeber und Corinne Rufli waren nicht nur sehr gut besucht, sondern führten auch zu vielen Gesprächen und Diskussionen über das Verschwinden von Frauenräumen, queere Begrifflichkeiten, Dispute im FZ, das generelle Schwelgen in Erinnerungen und dem Aushecken von neuen Plänen.
Die Chancen stehen also gut, dass es im Frühling mit den Lesbenspaziergängen weitergeht!

22.10.2016. Corinne Rufli